Telefon: +49 (030) 34 62 19 78
Fax: +49 (030) 23 36 25 90

Reinigungs ABC

Das kleine 1x1 der Reinigungsbegriffe

In diesem Bereich haben wir für Sie die häufigsten Begriffe kurz und knapp Erklärt und beschrieben. Sollte ein Begriff immer noch unklar sein oder gar fehlen, so können Sie uns gerne kontaktieren.

A

Abrasivstoffe

Schleif- und Polierkörper, die in Reinigungsmitteln mechanisch wirkend den Schmutz entfernen sollen.

Abstrich

Methode zur Bestimmung des Desinfektionserfolges. Mit Hilfe dieses Verfahrens können Mikroorganismen dort nachgewiesen werden, wo die Abklatschprobe versagt (Kanten, Ecken, Ritzen, Gewinde, usw.). Man streicht mit einem sterilen Wattetupfer über die zu prüfende Stelle. Anschließend werden die Keime vom Wattetupfer auf einen Nährboden (Abklatschfolie) übertragen.

Aerosole

Nebelförmige Verteilung fester oder flüssiger Substanzen in der Luft. z. B. Staub, Rauch, Sprühnebel

Aldehyde

Meist Flüssigkeiten von charakteristischem Geruch (natürliche Riechstoffe). Wichtigste Aldehyde: Formaldehyd, Acetaldehyd, Formaldehyd wird u.a. zur Desinfektion eingesetzt.

alkalisch

Wirksubstanz, wässrige Lösung, in Reinigungschemikalien enthalten. PH-Wert 7 – 14. Vorwiegend geeignet zur Entfernung von Pflegemittelfilmen, Öle, Fette, Wachsen und eiweißhaltigen Verschmutzungen.

Ammoniak

Wichtige Verbindung von Stickstoff und Wasserstoff. Farbloses Gas von stechendem Geruch, stark reizend, giftig, gefährlich. Gute Löslichkeit in Wasser. PH – Wert 10 – 12. Enthalten in Glasreinigern, Allzweckreinigern und Grundreinigern.

anorganisch

Alles, was nicht lebt. z.B. Mineralien, Metall, Salze, Glas, etc.

Abklatsch

Methode zur Kontrolle des Desinfektionserfolges.

Antischaummittel

Entschäumer. Hilfsmittel um unerwünschtes Schäumen zu verhindern.

Abklatschtest

Eine zu prüfende Fläche wird mittels Abklatsch-folie (Nährboden für Bakterien) berührt und unter vorgeschriebenen Zeit- und Temperaturkriterien (üblicherweise 48 Stunden bei 37 Grad Celsius) bebrütet und somit je nach Fragestellung die Menge der gewachsenen Bakterien (Kolonien) mikrobiologisch bestimmt.

antiseptisch

Keimtötend, fäulnishemmend.

Antisoiling

Schmutzabweisende Ausrüstung von textilen Oberflächen. In Teppichreinigern enthalten um eine Wiederanschmutzung möglichst lange zu verhindern.

Antistatika

Produkte, die eine elektrostatische Aufladung von synthetischen Materialien verhindern, wirken meistens hygroskopisch (wasseranziehend), damit sich auch schlecht leitende Materialien (z. B. synth. Fasern, die nur wenig Feuchtigkeit aufnehmen) entladen können. Werden bei Teppichböden meistens mittels Sprühverfahren aufgebracht. Oberflächen von Büromaschinen und -geräten (Bildschirme) werden häufig mit Antistatika behandelt, um eine rasche Wiederanschmutzung zu verhindern.

Anwendungskonzentration

Verdünnung bei deren Einsatz das Reinigungsmittel am wirksamsten und wirkungsvollsten ist.

Auftragegerät

Gerät zur Belegung von Schutz- und Imprägnierungsprodukten auf Bodenbeläge.

Autoklav

Druckbehälter, der zur Desinfektion bzw. Sterilisation (Abtötung von Mikroorganismen) unter Verwendung von trockener Hitze oder Dampf eingesetzt wird.

B

Bakterien

Kleinste einzellige Mikroorganismen, nur mit starker mikroskopischer Vergrößerung sichtbar.

Bakterizid

Bakterienabtötend.

BAT-Werte

Biologischer Arbeitsstoff-Toleranz-Wert. BAT-Wert ist die beim Menschen höchstzulässige Quantität eines Arbeitsstoffes, die im allgemeinen die Gesundheit der Beschäftigten auch dann nicht beeinträchtigt, wenn sie durch Einflüsse des Arbeitsplatzes regelhaft erzielt wird. In der Regel wird eine Arbeitsstoffbelastung von maximal 8 Stunden täglich und 40 Stunden wöchentlich zugrunde gelegt. Werden unter Berücksichtigung der Wirkungscharakteristika der Arbeitsstoffe und einer angemessenen Sicherheitsspanne in der Regel für Blut oder Urin aufgestellt.

Baufeinreinigung

Diese erfolgt nach der Fertigstellung oder nach Renovierungsarbeiten eines Bauwerkes vor Inbetriebnahme des Gebäudes.

Baugrobreinigung

Entfernung des Grobschmutzes während der Bauphase (Bauschutt).

Bürstsaugmaschine

Reinigungsmaschine zum Saugen textiler Bodenbeläge, die zusätzlich mit einer elektrisch angetriebenen Walzenbürste zum Lösen des Schmutzes ausgestattet ist.

Beladung der Waschmaschine

Auch Befüllung genannt, man sollte darauf achten, dass oben in der Trommel noch eine Hand hochkant hereinpasst und sich drehen lässt. Dabei sollte die Wäsche nicht nach unten gedrückt werden, sondern, sie sollte locker drin liegen.

benetzen

Aufbringen einer Flüssigkeit auf eine Oberfläche.

beschichten

Auftragen einer Schicht (z. B. Schutzschicht) auf eine Oberfläche.

Biozid

Allgemeine Bezeichnung für Wirkstoffe zur Bekämpfung von Lebewesen.

Bleichaktivatoren

Lassen Bleichmittel bereits bei niedrigen Temperaturen wirken

Bleichmittel

Bleichmittel werden eingesetzt, um unerwünschte Farbflecke und Vergilbungen aus der Wäsche zu entfernen. Gleichzeitig wirken Bleichmittel auch desinfizierend

Braunstein

Entsteht durch manganhaltiges Wasser, insbesondere in Sanitärbereichen. Aussehen wie Rost.

Brennprobe

Versuch zur Unterscheidung bzw. Bestimmung von Textilien und Kunststoffen.

C

CE Zeichen

CE steht für COMMUNAUTE EUROPEENNE und ist im Rahmen des europäischen Binnenmarktes als Konformitätszeichen anzubringen. Der Hersteller dokumentiert mit dem CE - Zeichen, dass er dieses Erzeugnis den Regelungen des europäischen Rechts entsprechend hergestellt hat.

Chemie

Lehre von der Zusammensetzung und der Umwandlung von Stoffen.

Chlorabspalter

Diese Produkte besitzen eine bleichende und desinfizierende Wirkung.

Citrate

Salze der Zitronensäure

D

Dekontamination

Darunter versteht man in der Reinigung die Beseitigung von Mikroorganismen durch Flächendesinfektion.

Desinfektion

Maßnahmen zur Abtötung aller krankheitserregenden Keime. Einen Gegenstand in einen Zustand zu versetzen, dass er nicht mehr infizieren kann.

Detachiermittel

Andere Bezeichnung für Fleckentfernungsmittel.

Dispergiermittel

Halten das System der Feinstverteilung von unlöslichen Flüssigkeiten oder kleinen festen Stoffen in einem wässrigem Medium aufrecht.

Dispersion

Ein aus zwei oder mehreren Phasen bestehendes System. Die Phasen sind ineinander fein verteilt (dispergiert).

Dosiersysteme

Hilfsmittel zur Einhaltung des richtigen Mischverhältnisses von Wasser und Reinigungschemie.

Dosierung

Die Einhaltung der Dosierung entsprechend der Herstellerangaben – siehe Gebindeetikette.

Duftstoffe

Sie sind in vielen Reinigungsmitteln enthalten. Sie dienen zur Überdeckung unangenehmer Rohstoffgerüche, dienen der Wiedererkennung und sind angenehm für den Benutzer und Anwender.

Duospeed-Maschine

Einscheibenmaschine mit 2 verschiedenen Drehzahlen. Wählbar mittels Schalter. Vorteil: 2 Maschinen in einem Gerät.

E

Eco-Methode

Aus economy (Kosteneinsparung) und ecology (Ressourcenschonung) abgeleitete Bezeichnung für eine alternative Trockenreinigungsmethode, besonders für Linoleum, statt der Grundreinigung.

Eineimer-Methode

Nasswischgerät mit einem Eimer.

Einpflege

Bei der Einpflege werden Pflegemittelfilme aufgebracht.

Einscheibenmaschinen

Bodenreinigungsmaschine, die bei Bodenbelägen unterschiedlicher Beschaffenheit und verschiedenen Arbeitsaufgaben eingesetzt wird, wie z. B. Polieren, Nassscheuern, Abschleifen, Shampoonieren, Spray-Cleanern. Die Maschinen sind mit verschiedenen Umdrehungsgeschwindigkeiten erhältlich.

Einwaschen

Auftragen von Reinigungsflotte auf die zu reinigende Oberfläche.

Elastomerbeläge

Elastomerbeläge (Gummibeläge) werden aus dem Grundstoff Kautschuk hergestellt. Gute Trittsicherheit.

Emulgatoren

Mittel, das die Feinstverteilung zwischen zwei ineinander unlöslichen Flüssigkeiten bewirkt bzw. aufrechterhält.

Enzyme

Sind Eiweißkörper, die durch katalytische Wirkung chemische Stoffe umwandeln und spezifische Aufgaben erfüllen wie amylasen spalten Stärke, Lipasen spalten Fett, Proteasen spalten Eiweiß

Expertise

Analyse eines Gebäudes zur Ermittlung: der Reinigungskosten, des Reinigungspersonals des Zeitaufwandes, der Arbeitsabläufe sowie des Maschinen- und Gerätebedarfes.

Extrahieren

Herausziehen von Bestandteilen aus Materialien mittels Lösemittel.

F

Fahreimer

Gerät zum manuellen Nasswischen. Besteht aus einem oder mehreren Kunststoff- oder Metallbehältern auf einem fahrbaren Untersatz.

Füllverhältnis

Ist das Verhältnis von Wassermenge zu Trommelvolumen

FCKW

Abk. für Fluorchlorkohlenwasserstoff. Eine Kohlenwasserstoffverbindung die bis vor kurzem in Kältemitteln, Treibgas von Spraydosen, Reinigungsmitteln und Feuerlöschern verwendet wurde. FCKW zerstört die Ozonschicht, die wiederum für die Filterung, der für den Menschen gefährlichen UV-B Strahlung zuständig ist.

Feinschmutz

Beispielsweise aufliegender Staub. Entfernung erfolgt durch staubbindendes Wischen oder Trockensaugen.

Feinstaub

Unterteilung nach Korngröße in Grobstaub: 0,005 - 0,5 mm - sinkt rasch ab. Feinstaub: 0,0005 - 0,005 mm - sinkt langsam ab. Ultrastaub: unter 0,0005 mm - bleibt in der Schwebe. Entfernung erfolgt durch Staubbindendes Wischen oder durch Trockensaugen.

Feinwaschmittel

Enthalten keine Bleichmittel und keine optischen Aufheller, eignen sich zum Waschen mit niedrigen Temperaturen

Fettlöser

Wirksubstanzen, wie z. B. Tenside, Alkalien. Lösemittel und Enzyme, die in Reinigungsmitteln enthalten sind.

Feuchtwischbezug

Der Feuchtwischbezug besteht aus einem Grundgewebe, welches unten und an allen Seiten Fransen, meist aus Baumwollmaterial enthält. Der auf dem Boden aufliegende Schmutz wird durch die Fransen gebunden, damit kein Staub aufgewirbelt wird. Dazu müssen die Fransen eine gewisse Feuchtigkeit aufweisen.

Feuchtwischgerät

Bodenreinigungsgerät in verschiedenen Arbeitsbreiten, zum Aufspannen oder Anbringen von Tüchern, Einwegtüchern, Vliesen und Gazen.

Feuchtwischmittel

Für den funktionsfähigen Einsatz müssen Feuchtwischtücher, Vliestücher, Gazen und Fransenmops „nebelfeucht“ sein. Feuchtwischmittel werden idealerweise mit einem Handsprühkännchen aufgetragen. Sie beeinträchtigen die Trittsicherheit eines Bodenbelages nicht und greifen auch den Pflegemittelfilm nicht an.

Flachpresse

Sie kann benutzt werden, ohne dass der Moppbezug vom Mopphalter entfernt wird.

Flammpunkt

Als Flammpunkt gilt die niedrigste Temperatur, bei der es gelingt, die gekennzeichnete Flüssigkeit zu entzünden.

Flächenleistung

Wert, der angibt, in welcher Zeit die zu reinigende Fläche gereinigt wird.

Flüssigvollwaschmittel

Enthalten keine Bleichmittel

Fleckentferner

Auch Fleckensalz genannt, dienen zur Behandlung von stark verunreinigten Textilien, bei denen die Flecken mit herkömmlichen Waschmitteln nicht mehr zu entfernen sind. Außerdem hellt die Behandlung mit Fleckensalz vergilbte Weißwäsche auf. Hauptbestandteil von Fleckensalzen sind Bleichmittel, die bereits bei niedrigen Temperaturen wirksam werden

Flotte

Ist die Gesamtheit aus dem Lösungsmittel(meist Wasser) und allen darin enthaltenen Bestandteile wie Farbstoffe, Chemikalien und Hilfsmitte

Flottenverhältnis

Gibt das Verhältnis von Wäschemenge zu Wasservolumen an

Formaldehyd

Ist ein wasserlösliches, farbloses Gas mit stechendem Geruch. Formaldehyd wurde in die Liste der Stoffe aufgenommen, bei denen ein krebserzeugendes Potential zu vermuten ist.

Fremdreinigung

Unter Fremdreinigung versteht man im Gegensatz zur Eigenreinigung die Vergabe von Reinigungsarbeiten an Externe.

G

Gefahrengut

Gefährliche Zubereitungen und Stoffe, die transportiert, befördert oder gelagert werden.

Gefahrenstoffe

Stoffe oder Zubereitungen, die gefährliche Eigenschaften (z. B. giftig, brandfördernd, ätzend) entsprechend einer festgelegten Definition haben. Stoffe und Zubereitungen, aus denen beim Umgang gefährliche Stoffe freigesetzt werden. Erzeugnisse, bei deren Verwendung gefährliche Stoffe freigesetzt werden. Stoffe, Zubereitungen oder Erzeugnisse die Krankheitserreger übertragen können.

Gehspuren

Die am häufigsten benutzte Fläche durch Begehen eines Bodenbelages mit der größten Abnutzungserscheinung und Verschmutzungen.

Gerüststoffe

Oft auch als „Builder“ oder „Enthärter“ bezeichnet. Wesentliche Aufgaben der Gerüststoffe sind: Inaktivierung des störenden Einflusses der Härtebildner des Wassers Verbesserung der Schmutzablösung Dispergier- und Schmutztragevermögen Stabilisierung von wasch- und reinigungstechnisch wichtigen Substanzen (Seifen, Bleichmittel).

Graffiti

Schmierereien auf Fassaden, Brückenpfeilern, Mauern, Unterführungen etc.

Grünspan

Bildet sich, wenn essigsaure Substanzen auf Kupfer einwirken. Grüner Belag der giftig ist. Beseitigung mit schleifmittelhaltigen Reinigern, die Salmiak enthalten.

Grobschmutz

Unter Grobschmutz ist beispielsweise zu verstehen: Papierknäuel, Zigarettenstummel, Steinchen etc. Beseitigung meistens durch Kehren.

Grobstaub

Unterteilung nach Korngröße in Grobstaub: 0,005 - 0,5 mm - sinkt rasch ab. Feinstaub: 0,0005 - 0,005 mm - sinkt langsam ab. Ultrastaub: unter 0,0005 mm - bleibt in der Schwebe. Entfernung erfolgt durch Staubbindendes Wischen oder durch Trockensaugen.

Grundreiniger

Reinigungsmittel zur Entfernung alter Pflegefilme und hartnäckigen Verschmutzungen.

Grundreinigung

Bei der Grundreinigung werden haftende Verschmutzungen und/oder abgenutzte Pflegemittelfilme oder andere Rückstände, die das Aussehen der Oberflächen beeinträchtigen, entfernt. Eine Grundreinigung wird im allgemeinen in größeren Zeitabständen durchgeführt.

H

HACCP

Hazard Analysis Critical Control Points Dieses Konzept beinhaltet eine Gefahrenanalyse und die Ermittlung kritischer Kontrollpunkte, um die Gesundheitsrisiken abzustellen bzw. zu minimieren.

haftende Verschmutzung

Verschmutzung die auf einer Oberfläche haftet, die nicht durch Kehren oder Staubbindendes Wischen zu entfernen ist. Z. B. Klebstoffe, Farbe, ölhaltige und fetthaltige Verschmutzungen.

Handputzgerät

Kunststoffvliese aus Polyester- oder Nylonmaterial.

Hartbodenbeläge

Andere Bezeichnung für nichttextile Bodenbeläge.

Hautdesinfektion

Dient zur Reduktion der Keimzahl auf der Haut. Dazu werden meist Alkohol- oder Jodpräparate verwendet.

Highspeed-Maschinen

High – Speed – Maschinen sind schnelllaufende Einscheibenmaschinen mit höheren Drehzahlen.

Hydrophobierungsmittel

Wasserabweisende Stoffe (z. B. Silikon).

Hygiene

Maßnahmen zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten, insbesondere die Reinigung und Desinfektion.

I

Imprägnierung

Durchtränken, sättigen. Die Imprägnierung ist also nur möglich bei porösen Werkstoffen wie z. B: Textilien, Holz, Steine usw. Eigentlicher Zweck der Imprägnierung ist es abweisende Effekte gegenüber bestimmten unerwünschten bzw. schädigenden Einflüssen zu erzielen

Indikatorpapier

Zeigt den pH - Wert an: sauer = rot, alkalisch = blau, neutral = grün

Injektor

Gerät zur Einspritzung oder Zubringung von Stoffen, z. B. gasförmige zur Flüssigkeit.

Isopropanol

Bestandteil in vielen Glasreinigungsmitteln und Alkoholreinigern.

J

K

Kalkentferner

Spezielle Produkte zur Entfernung von Kalkrückständen. Dazu sind alle sauren und säurehaltigen Produkte geeignet.

Kalkseife

Entsteht bei der Verwendung von natürlicher Seife (z. B. Schmierseife) in der Reinigungsflotte und hartem Wasser. Kalkseife hat keine Reinigungskraft und ist biologisch schwer abbaubar.

Kehren

Trockene mechanische Entfernung von aufliegendem Schmutz mit Besen, Bürsten, Kehrwalzen und Kehrmaschinen.

Kehrsaugmaschinen

Maschinen die in einem Arbeitsgang Kehren und Saugen.

Keimzahl

Zahl, der auf einer Fläche befindlichen Keime (Mikroorganismen).

Kontaminierung

Ansammlung von unerwünschten Substanzen auf einer Oberfläche. Solche Substanzen sind beispielsweise: Gifte, Keime, radioaktive Substanzen etc. Beseitigung erfolgt durch Dekontamination.

Korrosion

Zerstörung von Metallen durch äußere Einflüsse, z. B. Feuchtigkeit, Sauerstoff, Säuren, Salze, Schwefeldioxid.

L

lösungsmittelempfindlich

Oberflächen, die empfindlich sind gegenüber Lösemittel bzw. lösemittelhaltige Reinigungsmittel.

Leitfähigkeit

Fähigkeit von Materialien, aufgrund ihrer Beschaffenheit sind Elektrizität weiterzuleiten.

Linoleum

Linoleumbeläge waren die ersten Bodenbeläge in Bahnenware. Die zur Herstellung verwendeten Produkte sind Naturprodukte (Leinöl, Holzmehl und Jute).

Lose Verschmutzung

Nichthaftender Grob- und Feinschmutz.

Lowspeed-Maschinen

Lowspeed – Maschinen sind langsam laufende Einscheibenmaschinen mit niedrigen Drehzahlen.

M

MAK-Werte

Maximale Arbeitsplatz Konzentration. Der MAK-Wert ist die höchstzulässige Konzentration eines Arbeitsstoffes als Gas, Dampf oder Schwebstoff in der Luft am Arbeitsplatz, die im allgemeinen die Gesundheit der Beschäftigten nicht beeinträchtigt oder unangemessen belästigt.

manuelles System

Mehrere Produkte, die sinnvollerweise gemeinsam genutzt werden

Masslinn

Einwegtuch zum Staubbindenden Wischen und Entstauben aller glatten Oberflächen und Bodenbeläge. Dank der speziellen Imprägnierung der Viskose-Tücher mit Öl oder Tacky-Binder, werden Staub, Schmutz und Keime im Tuch gebunden.

Möbelpflegemittel

Zur Entfernung von fettigen Fingerabdrücken und vielen anderen Verschmutzungen.

Mechanik

Die Mechanik in manueller und maschineller Form kann den Reinigungsprozess erheblich unterstützen. Die Grenzen der Mechanik sind dort, wo mit einer Beschädigung der Materialoberfläche zu rechnen ist.

Methoden

Die Methoden in der Reinigung beschreiben einen ganz bestimmten Arbeitsablauf mit bestimmten Maschinen, Geräten und Produkten z. B.: Kehren, Staubbindendes Wischen, Nasswischen, Spraycleanern, Trockenpolieren, Highspeed/Ultraspeed polieren, Trockensaugen, Fleckentfernung, Schamponieren, Sprühextraktion, Nassscheuern manuell/maschinell.

Mikrofaser

Textile Faser mit einer sehr großen Feinheit; z. B. können Fasern hergestellt werden von denen 100 km nur 1 g wiegen. Reinigungstücher werden heute oft aus Mikrofasern hergestellt. Durch die kapillaren Effekte können die Mikrofasern viel Feuchtigkeit aufnehmen. Außerdem ergibt sich durch die hohe Dichte der Faserstruktur eine gute Oberflächenwischfestigkeit.

Mopp

Nasswischmopp wird in Verbindung mit einem Nasswischgerät (bestehend aus Stiel und Mopphalter) zum Nasswischen eingesetzt.

Mopp-Presse

Mopp-Pressen werden zusammen mit Fahreimern eingesetzt, um ein manuelles Auswringen von Mopps zu vermeiden. Durch die Verwendung von Pressen wird ein hygienisches Arbeiten möglich, da man mit dem Schmutzwasser nicht in Berührung kommt.

Mopphalter

Dient zur Befestigung der Mopps, die zum Nasswischen eingesetzt werden.

N

Nassscheuern

Manuelle und maschinelle Fußbodenreinigung mit Borstenerzeugnissen oder Reinigungspads zur Beseitigung von hartnäckig haftenden Verschmutzungen.

Nasswischen

Manuelle Reinigung von Bodenbelägen, Beseitigung von haftenden Verschmutzungen.

Nasszelle

Allgemeine Bezeichnung für sanitäre Räume z. B. Toiletten, Waschräume, Bäder, etc.

Neutralreiniger

Reinigungsmittel dessen pH – Wert meist zwischen 6,5 und 7,5 liegt. Sie gehören zu den Allzweckreinigern.

O

Oberflächenfinish

Ein werkseitig aufgetragener Schutzfilm vom Bodenbelagshersteller.

Objektleiter/in

Bezeichnung einer Führungsperson im Gebäudereiniger - Handwerk. Der/die Objektleiter/in ist zuständig für: Organisation der Reinigung im Objekt, Beschaffung von Material und Personal, Aufsicht über die Arbeiten, Kontrolle der ausgeführten Reinigungsarbeiten.

optischer Aufheller

Wandeln unsichtbare ultraviolette Anteile des Lichtes in sichtbares Licht um, Lassen weiße Wäsche noch weißer scheinen

organisch

Organ betreffend, von ihm ausgehend; der belebten Natur angehörend, tierisch/pflanzlich.

Oxidation

Gewünschte oder unerwünschte Veränderungen von Oberflächen wie z. B. Faulen eines Holzes, Eloxierung von Aluminium, Rosten von Eisen, Bleichen von Zellulosefasern usw.

P

Pad

Bodenreinigungsscheibe, runde, scheibenförmige Vliesstoffe in unterschiedlichen Härten. Pads sind die Mechanik bei Scheuersaugmaschinen und Einscheibenmaschinen. Einsatzgebiete: polieren, scheuern, schrubben, cleanern. Pads sind auch als sogenannte Handpads, für Ecken, Kanten etc., dort wo mit Maschinen nicht mehr gearbeitet werden kann, erhältlich.

Pflege

Im engeren Sinn der Reinigungstechnik wird der Auftrag von konservierenden und schützenden Substanzen auf Oberflächen verstanden.

Pflegefilm

Dünne Schutzschicht auf einer Oberfläche. Meist auf Bodenbelägen zum Schutz und zur leichteren Reinigung.

Pflegefilmsanierung

Die Pflegefilmsanierung dient zur Vermeidung bzw. Verzögerung von Grundreinigungen. Die Ausführung erfolgt nach der Cleanermethode oder durch Anschleifen in trockenem Zustand. Die Pflegefilmsanierung kann als Teil- oder Vollflächensanierung ausgeführt werden.

Pflegemittel

Pflegemittel sollen die bei der Pflege beschriebenen Aufgaben erfüllen und gute Schutzwirkukngen gegnen Wiederverschmutzung undKratzer aufweisen. Sowie eine gute Begehbarkeit, Polerfähigkeit, Optik, Entfernbarkeit und Haftung haben.

ph-Wert

Der pH-Wert gibt an, ob eine Lösung sauer, neutral oder alkalisch ist. Der pH-Wert wird auf einer Skala von 0 bis 14 gemessen: pH 0 bis 7: sauer, pH 7: neutral, pH 7 bis 14: alkalisch

Phosphate

Salze der Phosphorsäure. Kann in Reinigungsmitteln enthalten sein, wird als umweltproblematischer Stoff angesehen.

Phosphonate

Binden Schwermetalle aus dem Wasser auch Bleichstabilisatoren genannt

polieren

Gehspuren werden auf pflegemittelbehandelten Böden beseitigt und die Optik verbessert.

Poliergrundlage

Der zu behandelnde Boden wird vorher mit einem Pflegemittel oder Einpflegemittel behandelt. Der entstehende Schutzfilm ist somit die Grundlage auf der poliert wird.

Polyethylen

Kunststoff, Abk. PE

Polymere

Kleinste Kunststoffteile die sich in Pflegemitteln befinden. Ergeben eine hervorragende Strapazierfähigkeit der Pflegefilme.

Polyolefine

Paraffinähnlich Kunststoffe. Zu ihnen gehören Polyethylen und Polypropylen.

Polypropylen

Kunststoff, Abk. PP.

Polyurethan

Kunststoff, Abk. PU

Polyvenylchlorid

Kunststoff, Abk. PVC

Porenfüller

Viele Bodenbeläge enthalten Poren, d.h. kleine Hohlräume. In diesen Hohlräumen sammelt sich Schmutz an. Um dies zu verhindern werden Pflegemittel aufgetragen um die Poren zu verschließen, sog. Porenfüller.

Professionelles Waschen

Waschen mit gewerblichen Waschmaschinen

punktuelle Reinigung

Die zu reinigende Oberfläche, wird nur dort gereinigt, wo Verschmutzung vorhanden ist.

Q

Quaternäre Ammoniumverbindung

Einer der Bestandteile in Desinfektionsreinigern. QAV haben eine desinfizierende Wirkung, können aber auch Öl- und Fettverschmutzungen lösen.

R

Randreinigungsgerät

Gerät, das aus einem Stiel mit Gelenk und Kunststoffplatte besteht. Die Kunststoffplatte besitzt einen kurzen Borstenbesatz, der zur Befestigung von Handpads dient. Mit diesem Gerät lassen sich in Verbindung mit geeigneten Pads Ecken, Sockelleisten, Kanten und senkrechte Flächen leichter reinigen.

Rüstzeiten

Begriff für die Zeit, die für die Vorbereitung der Arbeit erforderlich ist.

Reinigung

Beseitigung bzw. der Abtrag unerwünschter Substanzen bzw. Fremdstoffen (Materie am falschen Ort) von Oberflächen.

Reinigungfaktoren

Bei einem Waschvorgang sind nach SINNER vier Faktoren beteiligt: Zeit, Temperatur, Mechanik, Chemie

Reinigungsflotte

Das zur Anwendung fertige Gemisch aus Wasser und Chemie.

Reinigungskonzentrat

Reinigungsmittel in konzentrierter Form. Geringere Dosierung und deshalb ergiebiger als normales Reinigungsmittel.

Reinigungssysteme

Die Systeme sind ganze Reinigungsabläufe und setzen sich meistens aus mehreren Reinigungs- bzw. Pflegemethoden zusammen: Baugrobreinigung, Baufeinreinigung, Grundbehandlung/Schutzbehandlung, Einpflege, Unterhaltsreinigung, Zwischenreinigung/Pflegefilmsanierung, Grundreinigung, Porenfüllung/Einpflege, Sonderreinigung.

Reinraum

Unter Reinraum versteht man Räume, deren Luft partikelarm bzw. weitgehend partikelfrei ist. Diese Anforderungen werden in vielen Industrieräumen gestellt: Pharmaindustrie, Elektronik, Nukleartechnik, Raumfahrttechnik, Lebensmittelindustrie, etc.

Resistenz

Widerstandsfähigkeit. Unter der Resistenz von Mikroorganismen versteht man die Unempfindlichkeit gegen einen Wirkstoff (z.B. Antibiotika).

Rutschfestigkeit

Anforderung an Bodenbeläge, um Unfälle zu vermeiden.

S

Säureempfindlich

Materialien und Oberflächen die aufgrund ihrer Beschaffenheit empfindlich gegen Säuren reagieren. z. B. Marmor

Scheuern

Mechanische Bearbeitung mit Scheuermittel zur Entfernung von hartnäckigem Schmutz.

Scheuersaugmaschine

Reinigungsmaschinen zur gleichzeitigen Ausführung einer nassscheuernden Bodenreinigung und Aufsaugung der Reinigungsflüssigkeit. Die Maschinen können von Hand oder durch Fahrbetrieb bewegt werden. Es wird unterschieden zwischen: Mitläufer- Scheuersaugmaschine: von Hand geführte Scheuersaugmaschine mit oder ohne Fahrantrieb. Aufsteiger- Scheuersaugmaschine: Scheuersaugmaschine mit Fahrantrieb und einer Vorrichtung zum stehenden Mitfahren des Bedienenden. Aufsitzer-Scheuersaugmaschine: Scheuersaugmaschine mit Fahrantrieb zum sitzenden Mitfahren des Bedienenden.

Schleifen

Abrasive Bearbeitung einer Oberfläche mit Hilfe von Schleifpapier oder Pads, die eine abrasive (schleifende) Wirkung besitzen.

Schmutz

Schmutz ist Materie am falschen Ort und besteht aus einer vielfältigen Zusammensetzung von unerwünschten Substanzen. In der Gebäudereinigung unterscheiden wir zwischen: Grobschmutz, Feinschmutz, sowie loser Schmutz und haftender Schmutz.

Schmutzflotte

Bei der Reinigung anfallendes Schmutzwasser.

Schmutzschleusen

Erfahrungswerte haben gezeigt, dass 80 % des üblicherweise hereingetragenen Schmutzes durch geeignete Schmutzschleusen abgefangen werden. Die Funktion einer Schmutzschleuse wird erst dann optimal, wenn: die Auswahl der Schmutzschleuse objektgerecht erfolgt. diese entsprechend ihrer Bauart eine ausreichende Größe hat (der Besucher sollte mindestens 6 Schritte darauf zurücklegen). Die Besucher keine Möglichkeit haben, das Gebäude neben der Schmutzschleuse zu betreten.

Schwammtuch

Schwammtücher sind flache Schwämme. Sie sind als Reinigungstextil eine wertvolle Hilfe bei der Unterhaltsreinigung wie zum Beispiel beim Abwaschen von Wänden, Waschbecken und Tischen.

Sicherheitsdatenblatt

Das Sicherheitsdatenblatt ist dazu bestimmt, die beim Umgang mit chemischen Stoffen und Zubereitungen wesentlichen, physikalischen, sicherheitstechnischen, toxikologischen und ökologischen Daten zu vermitteln, sowie den Umgang bei der Lagerung, Handhabung und Transport zu geben. Es soll somit durch sachgerechte Information dem Schutz des Menschen und der Umwelt dienen.

Sonderreinigung

Reinigungen, die über den Rahmen der Unterhaltsreinigung hinausgehen.

Spülmethode

Spezielle Methode zur Entfernung von Flecken auf textilen Bodenbelägen.

Sprühextraktion

Optimale Methode zur Schmutzentfernung bei Teppichbelägen. Bei dieser Methode wird die Reinigungsflüssigkeit über einen Druckschlauch mit Hilfe einer Druckdüse auf den Belag gesprüht. Der in der Reinigungsflotte gelöste Schmutz wird fast gleichzeitig durch eine wenige Zentimeter hinter der Düsenleiste liegenden Saugdüse in den Schmutzwassertank geleitet.

Sprühextraktionsmaschine

Reinigungsmaschine für textile Beläge.

Sprühreinigung

Spray-Cleanern ist eine Behandlungstechnik, bei der hartnäckig haftende Verschmutzungen (Absatzstriche, Getränkeflecken, Gehspuren etc.) entfernt und abgenutzte pflegende Rückstände durch Aufsprühen von geeigneten Spraycleanermitteln ergänzt werden. Gleichzeitig wird der vorhandene Pflegefilm saniert. Das Cleanermittel wird mittels Handsprühkännchen oder durch ein auf der Einscheibenmaschine montiertes Spraygerät aufgetragen.

Staub

Feine (disperse) Verteilung fester Stoffe in Gasen, entstanden durch mechanische Prozesse oder Aufwirbelung. Staub gehört zusammen mit Rauch und Nebel zu den Aerosolen. Staub ist ein Transportmittel für Bakterien. in einem Gramm Staub sind über 1,5 Millionen Bakterien enthalten. Unterteilung in: Grobstaub, Feinstaub, Ultrastaub

Staubbindendes Wischen

Oberflächenreinigung mit nebelfeuchten oder präparierten Textilmaterialien bzw. Vliestüchern (Masslinn).

Staubsaugen

Dient zum Entstauben, d.h. zur Entfernung von lose aufliegendem Schmutz, hauptsächlich auf textilen Bodenbelägen, aber auch von Materialflächen, die mit anderen Reinigungsgeräten schwer zugänglich sind (z. B. Polster, Heizkörper, Bilderrahmen, Maschinen usw.) mittels Vakuum.

Steinteppich

Dekorative Beläge, bei deren Herstellung kleine Kieselsteinchen bzw. grobe Sandkörnchen mit einem transparenten Bindemittel auf Harzbasis verfestigt wurden. Das Mischgut, besteht aus feinen, natürlichen unifarbigen oder buntgemischten Kieselsteinchen, wird meist in Korngrößen von 0,8 bis 5 mm verarbeitet.

Sterilisation

Abtötung aller Mikroorganismen, auch der nicht krankheitserregenden Keime und Sporen. Die abgetöteten Mikroorganismen können noch vorhanden sein, aber nicht mehr infizieren.

Stockflecken

bräunliche Flecke. Sie entstehen auf textilen Bodenbelägen, wenn das Mobiliar nach dem Extrahieren zu früh eingeräumt wird.

Swep-System

Im Gegensatz zur zweistufigen Nasswischmethode werden die Moppbezüge zentral aufbereitet. Die Reinigung kann ohne Zeitverlust durch Auswaschen und Auspressen durchgeführt werden. Das System verbraucht deutlich weniger Wasser, Reinigungs- und Desinfektionsmittel sowie Waschmittel.

Syndets

Bezeichnung für synthetische waschaktive Substanzen (Tenside).

T

Teilflächenreinigung

Bezeichnung aus der Fußbodenreinigung oder Pflegefilmsanierung; bei der Teilflächenreinigung werden nur stark verschmutzte oder Stellen, an denen der Pflegefilm abgenutzt ist, bearbeitet.

Tenside

Der Begriff stammt von dem lateinischen Ausdruck „Tension“ (= Spannung) ab. Tenside sind in fast allen Reinigungsmitteln enthalten. Auch sämtliche Pflegeemulsionen enthalten diese Subtanz. Tenside sind Stoffe, die die Oberflächenspannung des Wassers herabsetzen. Tenside ist ein Oberbegriff für viele Bezeichnungen wie zum Beispiel: Seifen, waschaktive Substanzen, Emulgatoren, Netzmittel, Dispergiermittel, Syndets usw.

Tenside

Waschaktive Substanzen, die die Oberflächenspannung des Wasseres herabsetzen

Tenside, Weichmacher

Zur Herabsetzung der Oberflächenspannung des Wassers, um die Oberfläche zu „benetzen“.

U

Ultraspeed-Maschinen

Ultraspeed - Maschinen sind schnelllaufende Einscheibenmaschinen mit höheren Drehzahlen

Ultrastaub

Unterteilung nach Korngröße in Grobstaub: 0,005 - 0,5 mm - sinkt rasch ab. Feinstaub: 0,0005 - 0,005 mm - sinkt langsam ab. Ultrastaub: unter 0,0005 mm - bleibt in der Schwebe. Entfernung erfolgt durch Staubbindendes Wischen oder durch Trockensaugen.

Unterhaltsreinigung

Unterhaltsreinigungen sind Reinigungsarbeiten nach festgelegten Zeitabständen. Dabei werden bestimmte Leistungsarten in einer festgelegten Reinigungshäufigkeit erledigt.

V

Vergrauungsinhibitor

Auch Schmutzträger genannt, binden den bereits herausgelösten Schmutz in der Lauge und verhindern, dass er sich wieder auf der Wäsche oder der Maschine ablagert

Versiegelung

Holzböden werden nach dem Schleifen auf der Baustelle bzw. im Objekt oder bei Fertigparkettelementen auf Lackierstraßen im Herstellerwerk versiegelt. Als Versiegelungsmittel finden Anwendung: Öl - Kunstharzsiegel, Säurehärtende Siegel, Polyurethansiegel (DD - Lacke), Wasserlack.

Vollflächenreinigung

Im Gegensatz zur Teilflächenreinigung wird hier die ganze Fläche gereinigt.

Vollwaschmittel

Auch Universalwaschmittel genannt, für alle Textileien, Waschtemperaturen und Schmutzverfahren geeignet

W

Wachs

Wachse sind flüssige bis fest schmelzbare Produkte, in der Regel undurchsichtig. Wachse können auf verschiedene Oberflächen (Fußbodenbeläge, auf Metallen, Schutz vor Korrosion, als Möbelpflege usw.) aufgebracht werden und dort eine Pflegeschicht bilden.

Waschen

Ist die Beseitigung von Verschmutzungen und Gerüchen aus Textilien

Wasserenthärter

Auch Gerüststoffe genannt, binden Kalk im Wasser und schützen Maschine und Gewebe vor Kalkablagerungen

Wasserhärte

Summe der Erdalkalien im wesentlichen Calcium und Magnesium Ionen

Weichspüler

Glättet beim Wachen die in Unordnung geratenen Textilfasern und macht sie wieder geschmeidiger, verhindert elektrostatische Aufladung

Wischpflegemittel

Wischpflegemittel reinigen und pflegen in einem Arbeitsgang.

X

Y

Z

Zwei-Eimer-Methode

Benötigt ein fahrbares Gestell für die beiden Eimer. Die Kunststoffeimer sollten verschiedene Farbenhaben. Weiters braucht man dazu eine Presse, sowie einen Nasswischmopp.

Zwischenreinigung

Die Zwischenreinigung ist eine Intensivreinigung mit dem Ziel, den Zeitpunkt der Grundreinigung möglichst weit hinauszuschieben, um die Optik zu verbessern. Die Zwischenreinigung wird zwischen der Unterhaltsreinigung und der Grundreinigung in einigen Reinigungsbereichen durchgeführt.